Es gibt Genre-Mixes im Gaming, die passen auf den ersten Blick nicht wirklich zusammen, überraschen aber gerade deshalb durch ihre Kreativität und unverbrauchten Ansatz. Isle of Arrows ist so ein Spiel, das Tower-Defense und Rogue-like Mechaniken zu einem spaßigen Brettspiel anmutenden Titel für zwischendurch kombiniert.

Baut in Isle of Arrows eine Basis und verteidigt sie gegen Feinde

Solo Indie-Entwickler Daniel Luts, der zuvor bereits mit Square Enix Montreal an Hitman Go und Lara Croft Go zusammengearbeitet hat, schafft hier ein an Dorfromantik und Kingdom Rush erinnerndes Mobile-Game. In jeder Runde könnt ihr zufällig gezogene Kacheln auf eurer Insel platzieren. Die setzt man so lange fort, bis man mit seinem Setup zufrieden und bereit ist, den nächsten Ansturm der Feinde freizusetzen. Nun startet die Verteidigung eurer Basis.

video

Die Gegner bewegen sich auf den von euch aus Kacheln vorgelegten Wegen, vorbei an verschiedenen Türmen, die ihr platzieren und mit Tavernen verstärken könnt.

Auf euch warten in Isle of Arrows 3 Spielmodi: Kampagne, Gauntlet und täglicher Angriff sowie 3 thematische Kampagnen, die jeweils ihren eigenen Satz an Kacheln und Bonuskarten haben. Jede Herausforderung ist anders und es gilt Taktik, Geschick und auch etwas Glück gekonnt zu kombinieren, um zu gewinnen. Ein Mobile-Game endlich ohne nervige Mikrotransaktionen und schon allein deswegen zu empfehlen.

Isle of Arrows lässt sich jetzt schon auf Steam und der offiziellen Homepage auf die Wunschliste setzen.

 

Weitere Beiträge